Konzeption und Wirtschaftlichkeit


Wirthensohn AG wurde beauftragt für die Trisa AG ein Sanierungskonzept für die Wärmeerzeugung mit verschiedenen Varianten zu erstellen. Grundlage bildeten erneuerbare Energie und die im Betrieb anfallende Abwärme.

Die Gemeinde Triengen begrüsst einen Wärmeverbund mit Beteiligung der Trisa AG. In der Region ist Waldholz im Überschuss vorhanden, welches sinnvoll genutzt werden soll.

Im Sanierungskonzept der Wirthensohn AG wurden die folgenden Wärmebezüger prioritär behandelt :
  • Trisa AG, Werk 1
  • Schulhäuser und Alterswohnbauten der Gemeinde Triengen
  • Kirchengebäudebauten Triengen

Von uns geplanten Anlagen

Heizung:

Erarbeitung eines Konzeptes als Entscheidungsgrundlage für:
  • eine zentrale Wärmeerzeugung mit erneuerbaren Energien
  • einen Wärmeverbund für gemeindeeigene und private Gebäude

Kennziffern

Wärmeleistung Endausbau 3.6 MW
Trasselänge Endausbau 2.9 km
Planungsbeginn 2010
Fertigstellung ca. 2013

Baukosten

Wärmeerzeugung CHF 4.1 Mio
Wärmeverbund CHF 4.1 Mio

Beteiligte

Bauherr:
Trisa AG, Triengen

Interessenten:
Gemeinde Triengen
Kirchgemeinde Triengen

Wärmeerzeugung:
Wirthensohn AG, Luzern

Wärmeverbund:
Wirthensohn AG, Luzern